Spitzwegerich

pixabay.com
pixabay.com

Er wurde nicht umsonst zur Arzneipflanze des Jahres 2014 gewählt: Seit Jahrtausenden wird der Spitzwegerich schon in der Volksmedizin angewendet und überzeugt durch seine Heilwirksamkeit, die insbesondere auf seine antibiotische Wirkung zurückzuführen ist. Er ist reich an Schleimstoffen, die den Abtransport von Schleim aus den Bronchien und der Lunge unterschützen und die Oberfläche von Hals und Rachen schützend umhüllen. Aufgrund seines keimtötenden Effekts kann Spitzwegerich aber auch bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, Wunden und Hautentzünden sowie Gastritis angewendet werden.

Quelle:
medicalpress.de
heilkraeuter.de